Logo DAV

DAV

Sektion Neu-Ulm

des Deutschen Alpenvereins e.V.

Die Falken

Geeignet für Bergfreunde, „Jungsenioren“, gemeinsame Bergerlebnisse für Jedermann/-Frau, die Freude an der Natur haben, Väter und Mütter die einmal ohne Kinder etwas unternehmen, bei jedem Wetter unterwegs sein wollen, Tages- und Mehrtagestouren (reine Gehzeiten ca. 6 Stunden und zwischen 800-1200 Höhenmeter) ohne Schwierigkeiten absolvieren können.

Infos, Tourenanforderungen und Anmeldungen sind bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhältlich!

Hier findet ihr das Programm 2018 sowie einen Einblick ins Programm 2019.

Frühjahrswanderung Kloster Ochsenhausen

Kloster Roth an der Rot

 

Kloster
Am 23.03 fanden sich bei strahlendem Sonnenschein und herrlichstem Frühlingswetter 22 Falken am Treffpunkt Kloster Ochsenhausen ein.
Kloster
Start war das gut erhaltene Kloster Ochsenhausen, das zu den großen barocken Klosteranlagen an der Oberschwäbischen Barockstraße zählt. Der sakrale Innenraum und die berühmte Gablerorgel dieser Klosterkirche sind schon allein einen Besuch wert. Die Silhouette der Klosteranlage ist auch gut zweihundert Jahre nach Auflösung der Abtei noch das prägende Gesicht Ochsenhausens.
Kloster
Die Reichsabtei Rot an der Rot (früher Roth, Münchroth oder Mönchroth) war eines der ersten Prämonstratenserklöster in Oberschwaben. Die vielen ausgeprägten Wälder, Felder, Täler und Höhenwege vermittelt die herrliche Landschaft Oberschwabens nachhaltige Eindrücke und viele Erholungsmöglichkeiten für den ruhebedürftigen Menschen.

 

 

Bergtour Nagelfluhkette am 18. Mai:

Hochgratbergstation (1640 m) – Hochhäderich (1566 m) – Imberg – Talsation Hochgratbahn (860 m)

 
 
Bergtour Nagelfluhkette
16 Falken, darunter wieder neue Gesichter, machten sich am 18.05. in Fahrgemeinschaften auf den Weg, um an diesem Tag ein Teil der Nagelfluhkette zu erleben. Die Spannung war groß, ob die geplante Tour bis zum Gipfel des Hochhäderich trotz der noch reichlich vorhandenen Schneedecke möglich war. Die Entscheidung wurde vorort getroffen. Die Sicherheit der Gruppenmitglieder und die Einbeziehung der tagesaktuellen Wetterdaten stehen selbstverständlich wie bei jeder Tour absolut im Vordergrund
Bergtour Nagelfluhkette
Mit der Hochgratbahn, die just an diesem Tag ihre allererste Fahrt des Jahres gestartet hat, setzten sich die gut gelaunten Falken in die allerersten Gondeln zum Saisonstart und fuhren etwa 900 Höhenmeter gen Himmel. Die Hochgratbahn besteht aus einer Vielzahl kleiner, gelber Gondeln für jeweils 4 Personen, die ein wenig nostalgisch anmuteten. Sie stammen noch aus den 70-er Jahren und sind schon etwas in die Jahre gekommen, aber die Technik ist zuverlässig und Retro ist ja in. Die Bergstation auf 1.640 m war dann Ausgangspunkt, um die Schneelage vorort in Augenschein zu nehmen und Aussichtspunkt auf die vor uns liegenden Gipfel. Hans-Jürgen lies es sich nicht nehmen, den einmaligen Rundblick auf die überwiegend noch stark schneebedeckten Allgäuer Alpen, den Bodensee, die Schweizer, Vorarlberger und Lechtaler Alpen zu erläutern.
Bergtour Nagelfluhkette
Die Gratwanderung machte an manchen Passagen den Eindruck einer Winterwanderung. Der Grat war Schneefrei doch wir mussten z.T. durch tiefen Schnee, der in der Mittagswärme immer nasser und schwerer wurde. Die Mittagspause verbrachten wir auf der Hochwies- Alpe - bei netten Wirtsleuten und einer Auswahl an leckersten Knödelgerichten. Gestärkt wanderten wir zum Imberg mit anschließendem Abstieg zur Talstation der Hochgratbahn. Ein herrlicher Wandertag neigte sich nach 6 Std. Gehzeit dem Ende - und zufriedene Gesichter bestätigten das allgemeine Fazit: mit Schnee macht es auch Spass in den Bergen zu wandern – mit Trittübungen und manche Gefahren bewusst zu analysieren.

 

Wanderung am 1.Mai 2019

 

Die Rekordzahl von 30 Falken traf sich am Morgen des 1. Mai am Treffpunkt „Rewe-Parkplatz“ in Dornstadt und machte sich bei herrlichem
Sonnenschein auf die 22 km lange  „Wanderung in den Mai“.
 
Die schöne und abwechslungsreiche Strecke durch Wälder, Felder und durch das Landschaftsschutzgebiet „Hagener Tobel“ bei Hörvelsingen.
Dort, wo im Frühjahr tausende Märzenbecher in voller Blüte stehen, kühlte jetzt im Mai uns Wanderer der kühle Schatten der vielen alten Bäume in diesem Taleinschnitt.
 
Gegen Mittag erreichte die frohgelaunte Gruppe den Biergarten des Gasthof „Waldhorn“ in Bernstadt und stärkte sich bei der herzhaften Einkehr.
 
Der ausgewählte Rundweg führte uns wieder zurück an den Ausgangspunkt und dieser herrlich-sonnige Wandertag sorgte für sehr zufriedene Gesichter.
 
Gruppe
Pferd
 

 

 

Herbstwanderung rund um den Pfänder

"Herbstwanderung der Falken am 20.10.2018 Rund um den Pfänder.

Wir starteten beim Prinz -eine Schnapsbrennerei in Hörbranz-. Die Versucherle und der Einkauf haben sich gelohnt. Anschließend gingen die 12 Falken auf eine 5-stündige Pfänder-Rundwanderung, begleitet von viel Sonne, Nebel und guter Laune. Der Blick in die Berge und auf den Bodensee wurde uns leider verwehrt. Es ist eine grandiose schöne, empfehlenswerte Tour"

 

Herbstwanderung "Rund um den Pfänder"
Herbstwanderung "Rund um den Pfänder"
Herbstwanderung "Rund um den Pfänder"

 

Falken - Tourenwoche vom 29.07. – 04.08.2018 durch das Rätikon

Streckenprofil: gesamt 72 km, Höhenmeter 5100

Beim Start in Latschau

Beim Start in Latschau

Latschau – Gollmer Bahn – Rellstal – Heinrich-Hüter-Hütte 1766 m, Saulakopf 2517 m - Lünersee – Totalphütte 2380 m, Schesaplana 2965 m – Gamslucken – Totalphütte, Gamslucken – Rätikon-Höhenweg-Süd – Carschina-Hütte 2235 m, Grubenpass – Tilisuna-Hütte 2211 m – Tilisuna-See, Tilisuna-Hütte – Sulzfluh 2817 m, Schwarzhorn sattel – Tobelsee – Latschau.
Heinrich-Hüter-Hütte mit Zimba

Heinrich-Hüter-Hütte mit Zimba

Bei der Tilisuna-Hütte

Bei der Tilisuna-Hütte

Was für eine geniale, phänomenale Rundwanderung mit vielen Eindrücken, die nicht in Worten zu fassen sind. Was für ein Wetter – Sommer und Sonne pur Was für Gipfel – Aussichten - hunderte von Gipfeln Eine unbeschreibliche tolle Gruppengemeinschaft Volle und gastfreundliche Hütten Wasserknappheit – Trockenheit – enormer Gletscherschwund
Brandner Gletscher

Brandner Gletscher

Gipfel Schesaplana

Gipfel Schesaplana

Blick zurück zur Schesaplana

Blick zurück zur Schesaplana

Bei der Carschina-Hütte

Bei der Carschina-Hütte

Blick und Aufstieg zur Sulzfluh

Blick und Aufstieg zur Sulzfluh

Am Tobelsee

Am Tobelsee

Aus/-Fernblick

Aus/-Fernblick

 

Aussichtsberg Daniel

"Die Falken" (13 an der Zahl) bestiegen am 23.06.2018 die Upsspitze und den herrlichen Aussichtsberg Daniel 2340 m

in den Ammergauer Alpen.

Eine grandiose Tour wurde uns an diesem Tage geschenkt: -steiler Auf- und Abstieg-, oben eisiger Wind, viele verschiedene und eindrucksvolle Wolken- und Lichtspieleund eine tolle Kameradschaft"

 

Aussichtsberg Daniel
Aussichtsberg Daniel
Aussichtsberg Daniel

 

Wandertage Rund ums „Alte Höfle“ vom 10.-13.05.2018

Tag: Wanderung zum „Warmlaufen“: Höfle – Gunzesried – Blaichach – Derpalpe – Alpe Wiesach - Höfle (Grillabend)

Altes Höfle
Altes Höfle
Altes Höfle
Altes Höfle

 

Panorama

sparkassendome

sparkassendome Logo

Werde Mitglied

Werde Mitglied

Bergseiten

Bergbericht

Service
    • Kontaktdaten

      Sektion Neu-Ulm des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V.
      Nelsonallee 17
      89231 Neu-Ulm

      Telefon: 0731 / 603075 - 20
      Fax: 0731 / 60 30 75 - 02
      Internet: www.dav-neu-ulm.de
      e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Folge uns auf

    • Öffnungszeiten

      DAV Geschäftsstelle
      (im sparkassendome DAV Kletterwelt Neu-Ulm)

      Montag 10 - 13 Uhr
      Dienstag 16 - 19 Uhr
      Mittwoch 10 - 13 Uhr
      Donnerstag 16 - 19 Uhr

  • Anfahrt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Zustimmen